Sicherheitsstufen

Direkt Fahrradschlössern mit höchster Sicherheitsstufe gesucht? Dann einfach nach unten scrollen!

Sicherheitsstufen bei Fahrradschlössern sind wichtiges Kaufkriterium

Wer ein Fahrradschloss kauft, der sollte dabei unbedingt einen Blick auf die Sicherheitszertifikate werfen. Sie entscheiden schlussendlich darüber, ob das gewählte Schloss tatsächlich die Sicherheit bietet, die Sie sich wünschen. Diverse Hersteller haben bereits eigene Definitionen ihrer Fahrradschlösser aufgestellt.

Das Diebstahlrisiko bestimmt die Sicherheitsstufe!

Sicherheitskamera
Absolute Sicherheit gibt es nicht – ein Fahrradschloss hilft dennoch!

Wie relevant die Sicherheitsstufe für Ihr Fahrrad ist, das lässt sich an verschieden Kriterien ausmachen. Zunächst einmal gilt es zu überlegen, wie häufig das Fahrrad an Orten abgestellt wird, die gänzlich unbeaufsichtigt sind. Fahren Sie beispielsweise zur Arbeit und müssen das Rad weiter weg anketten, dann macht es Sinn, die Sicherheitsstufe möglichst hoch zu wählen. In Großstädten ist die Kriminalitätsrate besonders hoch – gerade Fahrraddiebstähle sind dort an der Tagesordnung. Auf dem Dorf hingegen, wo jeder jeden kennt, wird deutlich seltener ein Rad geklaut. Dennoch lässt sich ein Diebstahl natürlich nie gänzlich ausschließen.

Auch besteht das Problem, dass Passanten nicht freiwillig eingreifen, wenn sich jemand an einem Fahrrad zu schaffen macht. Ein weiterer Aspekt ist der Wert Ihres Gefährts. Handelt es sich um ein uraltes Rad, das Sie lediglich hin und wieder nutzen, ist der Frust über einen Diebstahl nicht allzu groß. Teure Fahrräder können gut und gerne mehrere tausend Euro kosten. Umso wichtiger, hier ein Fahrradschloss mit hoher Sicherheitsstufe zu wählen.

Wichtige Güte- und Prüfsiegel bei Fahrradschlössern

Unabhängig von den Herstellern geben auch Prüfsiegel Auskunft darüber, welche Sicherheitsstufe ein Fahrradschloss besitzt. Die wichtigsten möchten wir an dieser Stelle näher erläutern.

Zertifikate durch ADFC

Der ADFC ist eine Institution, die einen einheitlichen Test für Fahrradschlösser entwickelt hat. Schlösser mit diesem Siegel wurden nach DIN EN 15496 Norm geprüft und entsprechend der bestehenden Stufen eingeordnet. Es gibt einige Anforderungen, die die Hersteller zu erfüllen haben. Erst dann wird Ihnen das Zertifikat erteilt. Nicht allein die Sicherheit spielt hierbei eine Rolle, sondern auch die Frage, wie gut sich das Fahrradschloss im Alltag verwenden lässt.

Das VdS Gütesiegel

Auch dieses Gütesiegel ist von hoher Relevanz im Bereich sicherer Fahrradschlösser. Wurde ein solches Schloss verwendet, bieten sich insbesondere Vorteile bei der Versicherung Ihres Fahrrads. Insbesondere Gefährte mit einem Wert jenseits der 3.000€ Marke müssen sogar mit einem VdS oder aber ADFC Siegel versehen und entsprechend der Norm geprüft sein. Im Falle eines Diebstalles würde andernfalls der komplette Versicherungsschutz entfallen. Günstigere Räder können ebenfalls mit entsprechenden Schlössern gesichert werden, denn im schlimmsten Fall kann sich die Versicherung nicht aus der Pflicht ziehen.

Fahrradschloss Prüfung durch den TÜV

Im Grunde genommen kümmert sich der TÜV allein um die Frage, ob das getestete Fahrradschloss den in Deutschland geltenden Mindestanforderungen an die Sicherheit entspricht. Von einem Gütesiegel kann hier also nur bedingt die Rede sein.

Achtung: Hersteller verwenden eigene Sicherheitsstufen

ABUS Schloss mit Kette
Auch Sicherheitsstufen bieten keine absolute Sicherheit!

Eine 100% Garantie vor Diebstahl bieten leider auch die sichersten Schlösser nicht. Jedoch sinkt die Diebstahl-Rate deutlich, da der Aufwand, ein VdS oder ADFC geprüftes Schloss zu knacken, immens hoch ist. Außerdem steigt die Chance, dass Passanten auf den Täter aufmerksam werden. Neben den öffentlichen Prüfstellen haben auch die Hersteller selbst Sicherheitsstufen vorgegeben – teilweise bis zu 15 an der Zahl. Je höher die Stufe, desto schwieriger wird es für Diebe, ihren Plan umzusetzen.

Die Sicherheitsstufen bei ABUS Fahrradschlössern

Erst einmal vorweg: Die Sicherheitsstufen sind unabhängig von der Schlossart zu betrachten. Offizielle Gütesiegel werden unter anderem für Bügel- und Kettenfahrradschlösser vergeben. Bei ABUS wurde ein System aus Sicherheitsstufen zusammengestellt, das drei relevante Kriterien berücksichtigt. Auf diesen ergibt sich eine Gesamtbewertung, die wiederum die Stufen von 1 bis 15 bietet.

ABUS Schlösser weisen unterschiedliche Bügelstärken auf. Alternativ wird der Durchmesser des Kabels geprüft. Je dicker dieser ist, desto besser die Bewertung. Alle Sicherheitsmerkmale, zu denen auch die Technik des Zylinders gehört, fließen zu 75% in die Gesamtbewertung ein. Weitere 20% werden durch den Komfort bestimmt. Schließlich ist nichts anstrengender als hakende Schlösser oder schlecht verarbeitete Halterlösungen. Die Nutzerfreundlichkeit spielt eine sehr wichtige Rolle, da Kunden meist mehr darauf achten als auf die eigentlich viel wichtigeren Sicherheitsmerkmale. Weil die Optik immer eine Rolle spielt, wird auch sie anteilig bewertet. Sie macht aber natürlich nicht den Kern des Ganzen aus.

Sicherheitsstufen im Extra Level von 5 bis 7 gehören zu den am häufigsten gekauften ABUS Fahrradschlössern. Hier überzeugen nicht nur die Sicherheit und der Komfort, sondern auch das Design. Aber: Das Sicherheitsrisiko ist trotzdem durchschnittlich hoch. Besitzern hochpreisiger Fahrräder kann man deshalb empfehlen, sich für eine höhere Sicherheitsstufe zu entscheiden, wenn die Wahl auf ein ABUS Schloss fällt.

TRELOCK: Sicherheit als Parkuhr-Skala

Fahrradschlösser der Marke TRELOCK werden nach einer Parkuhr-Skala strukturiert. Diese erleichtert es Kunden, eine Wahl zu treffen – abhängig davon, welche Sicherheitsrisiken beim Abstellen des Rades zu befürchten sind, und natürlich, welchen Wert das Fahrrad hat.

Wenn Sie Ihr Fahrrad über Nacht draußen abstellen oder es beispielsweise an einem Bahnhof belassen, um in den Urlaub zu reisen,  empfiehlt TRELOCK die Stufen 4 bis 6. Profidiebe haben hier kaum eine Chance. Geht es hingegen um das gelegentliche Abstellen des Gefährts in weniger riskanten Gebieten, dann reicht bereits eine niedrigere Stufe. Durch die Tipps des Herstellers ist die Entscheidung viel einfacher zu treffen. Und: Die Versicherung zeigt sich besonders zufrieden mit Schlössern der oberen Sicherheitsstufen, sollte es zum Diebstahl eines hochwertigen Rades kommen.

Mehr geht kaum: Supersichere Fahrradschlösser

Auch, wenn die Sicherheitsstufe bei einem Fahrradschloss einen Diebstahl niemals verhindern kann, kann sie ihn doch massiv erschweren. Wir zeigen deshalb hier Fahrradschlösser, die eine besonders hohe Sicherheitsstufe haben und bei amazon.de gekauft werden können: